• Beitrags-Kategorie:Uncategorized
  • Lesedauer:2 min Lesezeit

Gold und Technlogieaktien erleben 2020 gleichzeitig eine Rally. Das ist selten. Dies wiederum ist eine gute Nachricht für Anleger.

In einem turbulenten Börsenjahr 2020 stehen bei zwei gegensätzlichen Investments bisher sehr ähnliche Renditen zu Buche. Der Aktienindex Nasdaq 100, voller Unternehmen mit großen Zukunftsversprechen und Wachstumshoffnungen einerseits und der Goldpreis, Barometer für die Angst der Anleger vor wirtschaftlichen Verwerfungen, insbesondere Inflation andererseits notieren beide rund 25 Prozent im Plus (für Anleger aus dem Euroraum).

Langfristig liegen Anleger mit Aktien besser. Wir bei Quant IP glauben fest an die langfristige Überlegenheit von Aktien bei der Geldanlage. Unternehmen – zudem innovative Unternehmen -, die Wertschöpfung betreiben und damit Renditen für Aktionäre erwirtschaften, sollten langfristig die attraktivste Anlage sein. Ein Investment in Gold ist ein Investment in ein Edelmetall: Keine Wertschöpfung, keine Zinsen, keine Dividenden. Somit ist es nicht verwunderlich, dass der Nasdaq seit Auflage das wesentlich bessere Investment war (9400 Prozent vs 500 Prozent):

Aber im Tech-Crash von 2000 – 2003 hat sich Gold gut gehalten (+25 Prozent vs -77 Prozent) und Anlegern, die beide Investments hielten, vor größeren Kurverlusten bewahrt:

Ähnlich war das in der Finanzkrise, als der Goldpreis per saldo keine Kurversluste erlitt, der Nasdaq aber um 42 Prozent nachgab:

Wie unterschiedlich sich Goldpreis und Tech-Index sich meist entwickeln, kann man auch an den sehr niedrigen Korrelationen in den Marktphasen der vergangenen 20 Jahre ablesen:

  • 2000 – 2003 (Tech-Crash): 0,05
  • 2003 – 2008 (Tech-Erholung): 0,00
  • 2008 – März 2009 (Finanzkrise): -0,16
  • März 2009 – 2011 (Gold-Rally): 0,14
  • 2011 – 2018: (Gold-Baisse): -0,02
  • 2018 – heute: 0,25

Eine Korrelation von 1 zeigt einen Gleichlauf an, eine Korrelation von -1 einen komplett gegenläufigen Kursverlauf. Werte zwischen 0,25 und -0,16 wie hier sind so niedrig, dass man davon sprechen kann, dass historisch Gold und die Technologieaktien des Nasdaq Anlagen sind, die sich fast unabhängig voneinander bewegen. Was können Anleger mit dieser Information anfangen? Diversifizieren! Wer langfristig an Marktwirtschaft, Wertschöpfung von Unternehmen und die Aktie als ertragsreichste Anlage glaubt, konnte bisher mir Gold hervorragend Verlustphasen ausgleichen. Diese Funktion kann Gold in einer Zeit, in der Staatsanleihen (der andere große Diversifkator für Aktien) negativ rentieren umso besser ausfüllen.

Anleger, die also Optimismus (Aktien) mit Pessimismus (Gold) mischen, können wahrscheinlich im nächsten Crash ruhiger schlafen – und sich aktuell über eine historisch seltene hohe Korrelation mit steigenden Kursen auf beiden Seiten freuen.